Menu
  • Ecke Försterstraße – Cäcilienstraße
  • Cäcilienstraße
  • Flohmarkt auf dem Max-Ophüls-Platz

Kunst am Kasten

2016

Anthony

Die Gestaltung der 3 Kästen in der Egon Reinert Straße vor dem Krankenhaus wurde 2015 begonnen. Da über Winter kein Farbauftrag möglich ist, wurden die drei Kästen in diesem Jahr fertiggestellt. Das war eine Riesenarbeit und ein großes Dankeschön geht an den Künstler.

Außerdem hat Anthony den großen Telekomkasten in der Schmollerstraße 18 gestaltet. Nachdem die Genehmigungen der Stadt und der Telekom vorlagen, konnte die Gestaltung beginnen. Ein tolles Landschaftsbild, das auch der Telekom gut gefällt.

Esther Metz

Am Ende der Nauwieserstraße auf der kleinen Insel mit Telefonzelle und Baum stehen 2 Stromkästen, die nach Reinigung und Grundierung von Esther Metz sehr aufwändig  gestaltet wurden. Mit Pinselchen wurde das Motiv Strich für Strich auf den Kasten in vielen Tagen übertragen. Selbst sehr heiße Temperaturen konnten die Künstlerin vom Malen nicht abhalten. Das Endergebnis ist überaus sehenswert.

MMarcu ohne Namen

Nachdem der Künstler mit seinen Kästen in der Blumenstr. Ecke Johannisstr. ein Jahr lang unzufrieden war, da ihm die schwarze Umrandung zu hart war, hat er in diesem Jahr die Kästen in seinem Sinne korrigiert. Hier sind die beiden mit weicherer grauer Umrandung und weiterhin farbenfroh und fröhlich.

Johannes Birkenmeier, Johannes Rolshausen

Am Schmollerbunker wurde ein Kasten mit einem Motiv von Johannes Birkenmeier vom Café Exodus gestaltet. Nachdem ein Säuberungsteam den Kasten blitzblank gesäubert hatte, wurde er von Johannes und Johannes gestaltet. Selbst schlechtes Wetter konnte die beiden nicht abhalten. Danke an alle , die geholfen haben den Kasten fertig zu stellen.

Jessica Fischer

In der Richard Wagner Straße an der Rotenbergtreppe wurde ein weiterer Kasten von einer Teilnehmerin beim Café Exodus gestaltet. Der Kasten zeigt Himmel oder Positives mit runden freundlichen Formen und Hölle oder Negatives mit harten Kanten und spitzen Formen. Auch dieser Kasten wurde vor der Gestaltung von Jugendlichen gereinigt. Ein großes Dankeschön an alle für ihren Einsatz.

2014 -2015

Die Initative arbeitete mit zwei Studenten der HTW im Rahmen einer Projektarbeit „Service Learning“ zusammen. Die Studenten erarbeiteten eine Präsentation des Projektes und versuchten Sponsoren für das Projekt zu gewinnen. Zwei Betriebe sind unter bestimmten Vorraussetzungen zum Sponsoring bereit.

In diesem Jahr werden die Kästen unter der Regie der Initiative Nauwieser Viertel gestaltet. Die Künstler nehmen Kontakt mit uns auf, wir schlagen Kästen vor, die sie gestalten können. Diese Kästen sind mit den Stadtwerken und der Telekom abgesprochen. Wir kümmern uns beim Stadtplanungsamt um die Genehmigung der Entwürfe. Die Initiative übernimmt gemeinsam mit den Künstlern die Reinigung. Wir tragen die Kosten für anfallendes Material, wie Farben, Atemschutz, Abdeckung und den teuren Graffitischutz.

Anthony

Der Graffitikünstler Anthony hat den Stromverteilerkasten neben dem Haus Bruchwiesenstraße 40 gestaltet. Er hat als grafisches Muster, angepasst an die schon vorhandenen Gestaltungen, eine Welle gewählt. Diese wurde in den Farbtönen dem Haus, neben dem der Kasten steht, angepasst. Probleme bereiteten zunächst die vorhandenen Schmierereien mit schwarzer Farbe, da sie durch die helleren Töne der Welle durchschlugen.

Anthony hat im September begonnen, drei Kästen in der Egon-Reinert-Straße vor dem Krankenhausgelände zu gestalten. Hierzu waren die Genehmigungen vom Stadtplanungsamt und der Telekom nötig, der der große Kasten gehört. Die Gestaltung wird nach der Winterpause vollendet werden.

Rosita Hofmann

Die Künstlerin gestaltete sehr aufwändig die 3 Kästen Ecke Grünstraße / Försterstraße. Nach der Reinigung und der Grundierung wurden die Kästen zum Schutz abgedeckt. Die Künstlerin hat das Muster auf Klebefolie aufdrucken lassen und es mühsam aus der Folie herausgeschnitten. Die Folie wurde auf den grundierten Kasten geklebt und übersprüht. Nach dem Abziehen der Folie wurden die fertigen Kästen mit Graffitischutz versehen. Sie zeigen das Innenleben von Stromverteilerkästen.

MMarcu ohne Namen

Markus Dambach gestaltete die beiden Kästen am Klewitz Haus in der Blumenstraße und den Kasten in der Blumenstraße am Ende zur Dudweilerstraße hin. Beide Kästen zeigen die typischen Bilder des Künstlers. Er will Fröhlichkeit und Farbe ins Viertel bringen und auf die Vielfalt im Viertel hinweisen.

Alexander Karle

Der Künstler hat seine Kunstfigur Karli auf den Kasten an der Ecke Rotenbergstraße / Richard-Wagner-Straße aufgebracht. Viele Schüler und Schülerinnen der Max Ophüls Schule werden an dem Kasten vorbeigehen und sich an Karli mit den bunten Luftballons erfreuen. Der Bub hat absichtlich kein Gesicht, sodass jeder sich seine eigene Emotion für Karli aussuchen kann.

The Wolle

Der Graffitikünstler The Wolle hat im September zwei Kästen in der Bruchwiesenstraße Ecke Schmollerstraße gestaltet. Beide Kästen waren nicht sehr attraktiv besprüht. Sein Motiv war aus einer selbstklebenden Folie ausgeschnitten und wurde auf den grundierten Kasten geklebt. Danach wurde übersprüht, die Folie abgezogen und das Endprodukt kann jetzt besichtigt werden. Anwohner der Straße waren begeistert, dass auch die Kästen in ihrer Straße gestaltet wurden. Während Graffittitags oft Dinge verschandeln, wurden hier Kästen durch einen Graffitikünstler attraktiv gestaltet.

Michael Kunz und Tobias Wönne

Michael Kunz (www.kunzwerk.com) und Tobias Wönne haben den Telekomkasten in der Nauwieserstraße 32-34 gestaltet. Nachdem die Initiative die Genehmigungen von Stadt und Telekom erhalten hatte, ging es wieder an die Vorarbeiten wie Reinigen und Grundieren. Danach kamen die beiden Künstler und klebten das Motiv, das aus Folie ausgeschnitten war, auf den schwarzen Kasten. Nach dem Übersprühen und dem Entfernen der Folie kann man nun das Motiv bewundern und seiner Fantasie freien Lauf lassen, was sich hinter der Gestalt verbirgt. Die Kinder vom Spielplatz wird es erfreuen und auch die Erwachsenen finden es super.

Förderung

Die Initiative erhält vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie eine Zuwendung zur Förderung im Rahmen des Projektes „Alt und Jung - Gemeinsam geht's besser“. Ein anonymer Spender fördert das Projekt „Kunst am Kasten“ mit einer vierstelligen Summe. Wir bedanken uns bei allen Förderern und den Künstlern, die unentgeldlich die Kästen gestalten.

Oktober 2014

Die Stadtwerke Saarbrücken und die Stadt Saarbrücken starten gemeinsam mit der Initiative Nauwieser Viertel ein Projekt, bei dem die Stromkästen im Viertel künstlerisch gestaltet werden. Es gab einen Workshop mit HBK Studenten und eine Jury hat für 5 Standorte Entwürfe ausgesucht, die auf die Kästen aufgebracht werden. An einem Kasten am Spielplatz wurden Entwürfe von Kindern angebracht. Die Initiative hatte im Sommerferienprogramm des Mehrgenerationenhauses Kinder Entwürfe anfertigen lassen.

Jetzt sind die KünstlerInnen des Viertels gefragt, weitere Entwürfe für Kästen vorzuschlagen. Die Initative betreut das Projekt im Viertel. Das Vorhaben verbindet die Entwicklung, Durchführung und Beratung von künstlerischen und kreativpädagogischen Beteiligungsprojekten. Es werden Kleinstpartnerschaften zwischen sozialen Gruppen und Zeitspendern, einzelnen Finanzierungspaten und KünstlerInnen oder KunstpädagogInnen angestrebt.