Menu
  • Ecke Försterstraße – Cäcilienstraße
  • Cäcilienstraße
  • Flohmarkt auf dem Max-Ophüls-Platz

Aktuelles

Für Terminankündigungen und aktuelle Infos rund ums Viertel besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite unter facebook.com/NauwieserViertel


Nauwieser Bücherschätze vom 20. bis 22. Mai

Zum diesjährigen Tag der Nachbarn am 20. Mai ruft die Initiative Nauwieser Viertel mit der Aktion „Nauwieser Bücherschätze“ zum zweiten Mal zum Büchertausch auf.
Am gesamten Wochenende von Freitag, 20. Mai bis Sonntag, 22. Mai können die Menschen im Nauwieser Viertel Bücher, die sie nicht mehr haben möchten, vor ihre Haustür legen. Am Sonntagabend sollen die Besitzer dann selbständig ihre Bücher wieder einsammeln, die nicht mitgenommen wurden.

Dieses Plakat (PDF-Datei) können teilnehmende Haushalte zur besseren Kenntlichmachung gerne an ihre Bücherkisten hängen.

Nauwieser Bücherschätze


Weihnachtswunschaktion der Initiative Nauwieser Viertel erfüllt in seinem zehnten Jahr 50 Kinderwünsche für das SOS-Kinderdorf

Weihnachtswunschaktion Übergabe

Saarbrücken. Auch in diesem Jahr hat die Initiative Nauwieser Viertel es sich zur Aufgabe gemacht, die Kinder im SOS-Mütterzentrum in der Seilerstraße zu Weihnachten zu beschenken. Bei der Weihnachtswunschaktion, die in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfand, können diesmal 50 Herzenswünsche von Saarbrücker Kindern erfüllt werden. „Wir möchten den Dank des Mütterzentrums des SOS-Kinderdorfs an alle Menschen weitergeben, die die Weihnachtswunschaktion in diesem Jahr erneut unterstützt haben und damit für strahlende Kinderaugen und ein besonders schönes Weihnachtsfest sorgen“, sagt Heidi Werner, Organisatorin der Wunschbaum-Aktion von Seiten der Initiative Nauwieser Viertel.  

Die Kinder des Mütterzentrums im SOS Kinderdorf hatten im Vorfeld der Aktion ihre Weihnachtswünsche notiert. Drei Wochen lang hingen die Wünsche dann in Geschäften des Viertels und die Bürgerinnen und Bürger, Besucherinnen und Besucher waren eingeladen, sich einen Wunsch auszusuchen und die Geschenke dann zu besorgen. „Alle Menschen, die auf diesem Weg ein Geschenk machen, wissen, dass es bei den Richtigen ankommt“, sagen die Organisatoren der Initiative. „Sie machen Kinder glücklich, die ansonsten zum Weihnachtsfest vielleicht leer ausgegangen wären. Das ist sowohl für die Schenkenden als auch für die Organisatoren ein sehr schöner Lohn für diese Aktion.“

Die Initiative unterstützt seit zehn Jahren auf diesem Weg das SOS-Mütterzentrum, weil sich hier junge und oft alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern treffen, die sich die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum kaum selbst leisten können. Die Geschenke werden nun den Müttern übergeben, damit sie ihren Kindern an Weihnachten eine Freude bereiten können. „Wir waren überwältigt, wie schnell in diesem Jahr alle Geschenke vergeben waren und dass wieder viele zusätzliche Geldspenden eingegangen sind“, sagte Heidi Werner, die einen zusätzlichen Scheck über 240 Euro an das SOS-Kinderdorf übergab. „Alle Spender wissen, dass das Geld zu 100 Prozent auch dort ankommt, wo es benötigt wird.“ 

Albrecht Scherer, Leiter des SOS-Kinderdorfs, war überwältigt von der Menge der wunderschön verpackten Geschenke und der zusätzlichen Geldspende und bedankte sich bei der Übergabe für die seit zehn Jahren gute Kooperation: „Auf die Initiative ist Verlass, das ist ein gutes Gefühl.“ Gesualda Pistone vom Mütterzentrum, die in den vergangenen Wochen mit ihren Auszubildenden Desirée Thielen und Marie Volz die Geschenkaktion koordinierte, bedankte sich zusätzlich bei  den Geschäften und Gewerbetreibenden im Viertel, die sich an der Aktion beteiligt haben: „Es ist toll, wie engagiert und motiviert alle mitgemacht haben. Wir freuen uns jetzt schon auf’s nächste Jahr!“

Auf dem Foto von links nach rechts: Auszubildende Marie Volz, Bereichsleitung Gesualda Pistone, Auszubildende Desirée Thielen, Albrecht Scherer, Leiter des SOS-Kinderdorfs und Heidi Werner, Organisatorin von der Initiative Nauwieser Viertel


ZKE mit Aktionen für mehr Sauberkeit im Viertel

Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) hat in letzter Zeit vermehrt Bemühungen für mere Sauberkeit im Viertel unternommen. Unter anderem wurde ein Glas-Sammel-Container im Bermuda-Dreieck aufgebaut und ein spezieller Zigarettensammelbehälter am Max-Ophüls-Platz installiert. Außerdem wurden viele neue Mülleimer aufgehängt.


Initiative Nauwieser Viertel beteiligt sich am "World Cleanup Day" 2021

"World Cleanup Day" 2021

Beim "World Cleanup Day" am 18. September 2021 haben Mitglieder der Initiative auf dem Max-Ophüls-Platz ein Zeichen gesetzt und Säckeweise Kronkorken, Kippen und sonstigen Müll eingesammelt. Der ZKE hat dafür Säcke, Zangen und Handschuhe bereitgestellt. Es kamen auch einige spontane Helfer, um mit anzupacken.


Foto-Ausstellung „Gestern und heute“

Foto-Ausstellung „Gestern und heute“

Im September wurde das Ergebnis der diesjährigen Fotoaktion unter dem Motto "Das Viertel gestern und heute" gezeigt. Das Besondere in diesem Jahr war, dass die Ausstellung mit aktuell eingereichten Bildern laufend ergänzt werden konnte.
Die Initiative wollte damit zeigen, wie sich das Viertel verändert hat. Dazu wurden dieselben Stellen im Viertel auf einem alten und einem aktuellen Foto nebeneinander gezeigt. In der Ausstellung wurden einige Fotos der Fotoaktion 2014 noch einmal aufgehängt, die das Viertel "früher" zeigen.

Die Fotoaktion fand bereits zum achten Mal statt. Sie ist ein Kooperationsprojekt des Kultur- und Werkhofs Nauwieser 19 und der Initiative Nauwieser Viertel und wird unterstützt von der Landeshauptstadt Saarbrücken.


Neue Kunst im Viertel

Ende Mai wurde an der Wand direkt am Jugendzentrum in der Försterstraße ein Kunstwerk fertiggestellt. Das alte Bild ist übermalt und die Wand grundiert worden. Dann haben die Kunststudenten Paul Grodhues und Jonas Mayer von der HBK das neue Bild aufgetragen, inspiriert durch Max Ophüs, der in seinen Filmen oft Kutschen hatte.


Nauwieser Viertel wird Fahrradzone

Anfang April hatten die Arbeiten begonnen – am 19. Mai war es dann mit der Freigabe von Oberbürgermeister Uwe Conradt offiziell: Das Nauwieser Viertel ist jetzt Fahrradzone. Unter anderem wurden an den Zufahrten zur Fahrradzone neue Verkehrsschilder aufgestellt und Piktogramme auf die Straßen aufgebracht. In einer virtuellen Bürgerveranstaltung konnten sich Interessierte im Vorfeld über das Projekt informieren. Zudem wurden Fahrradabstellanlagen sowie die Poller für die Ausweichstellen für Autos und Fahrräder ergänzt. Für das Projekt waren rund 150.000 Euro eingeplant. Es wird mit 50.000 Euro vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr gefördert.

Eine Fahrradzone ist ein zusammenhängendes Gebiet mehrerer Fahrradstraßen, das mit einem neuen Verkehrszeichen (Z 244.3) ausgewiesen wird. Es handelt sich um Gebiete, die ausdrücklich für Radfahrende vorgesehen und entsprechend beschildert sind. Der motorisierte Verkehr muss sich hier unterordnen, Radfahrende haben besondere Rechte.


Erfolgreiche Premiere der Nauwieser Bücherschätze

Zum Welttag des Buches, der jährlich am 23. April veranstaltet wird, hatte die Initiative Nauwieser Viertel die Aktion „Nauwieser Bücherschätze“ ins Leben gerufen und die Bewohner des Viertels aufgefordert, Bücher untereinander zu tauschen. Wir wollten die Türschwellen in eine Buch-Verschenk-Schatzkiste verwandeln – und das ist uns gelungen. Viele Leute haben Bücher, die sie selbst nicht mehr brauchen vor die Türen gelegt – und andere konnten sich neuen Lesestoff mit nach Hause nehmen. Wie in einer großen Bibliothek konnte man am gesamten Wochenende durch die Straßen schlendern und in den Kisten stöbern.

Diese Art des Schenkens hat im Nauwieser Viertel bereits seit vielen Jahren eine gute Tradition. Menschen legen etwas, das sie nicht mehr brauchen, das aber noch in gutem Zustand ist, vor die Tür. Das ist besser als Wegschmeißen. Mit dieser Aktion wollten wir die Nachbarschaftsidee aufgreifen und ein Zeichen des Miteinanders und der Nachhaltigkeit in diesen besonderen Zeiten setzen. Die Resonanz war durchweg positiv und wir freuen uns, dass unsere Idee so gut angenommen wurde.